Die Grossstadt, die niemals schläft, mit ihrem Gestern, Heute und Morgen, mit der sich wandelnden Architektur, mit Baustellen, modernen, himmelhohen Glasfassaden und behäbig-repräsentativen, historischen Gebäuden, mit Technik, Verkehr, Kultur, Menschen?
Oder das Wasser, als die Reflexionsfläche der Welt, als Naturort, als das kontemplative Element, als der breite Strom, die stürmische See, der Transportweg, als die lebendigen Adern und die ruhigen Wohlfühlorte einer Stadt?

Wir laden Sie zu einer spannenden Reise zu CHRISTOPHER LEHMPFUHLS Sichtweise auf «STÄDTE UND WASSER» ein.
Unter anderem dokumentiert der hochgefragte deutsche Künstler die rasanten und einschneidenden Entwicklungen seiner Heimatstadt Berlin. So öffnet er uns zum Beispiel seinen Blickwinkel auf den «Hotspot» Potsdamer Platz. Aber auch die grossbürgerliche Idylle an den Seen in und um Berlin, die Spree, die typischen Berliner Strassenecken, die schier endlosen Alleen oder der geschichtsträchtige Berliner Schlossplatz befinden sich unter seinen Einblicken in die Deutsche Hauptstadt.
Daneben zeigt er uns Ansichten der Ostsee auf Usedom, der Nordsee auf Sylt, der Rheinbrücken in Köln oder des Zuger Sees.

Seine Bilder entstehen nicht nach Skizzen oder Fotos im Atelier, sondern immer direkt am Schauplatz. «En plein air» trägt CHRISTOPHER LEHMPFUHL die Ölfarbe pastös mit der Hand und mit den Fingern auf. Dadurch entsteht die für ihn typische, expressive Bildstruktur.