Strich um Strich setzt sich in Urs Holzgangs Zeichnungen neben- und übereinander. Die kurzen, langen und feinen Striche – beidseitig auf ein Transparentpapier gestrichelt – überlagern sich in verschiedenen Schichten auf dem durchscheinenden Papier. Ein ineinander verflochtenes, erst hauchzartes, dann immer stärker anwachsendes Liniengewirr. Ein repetitives Farbecho vom Grossen ins Kleine, illustrativ gegenständlich oder grafisch abstrahiert.