DER FRÜHLING IM PARLAMENT IN DER EXPOHALLE, BERN

VORHER - NACHHER
Was ein Bild so alles kann....
Und was macht M.S. BASTIAN bei Hans Stöckli?




Mit dem kürzlichen Weggang meines Vaters, Ernst Reichlin, und der im März zu Ende gegangen Ausstellung von Grande Finale di Bastomania von den beiden Künstlern in Zug kam mir der Bilderzyklus der Vier Jahreszeiten insbesondere «Frühling - Paradis mystérieux», M.S. Bastian & Isabelle L., , 2013, wieder in Erinnerung. Ausgelöst durch die Affinität meines Vaters. Er liebte den Frühling, die Blumen.
Da es noch verfügbar war, stand für mich fest: dieses überschäumende Naturbild sollte mich und meine Familie an meinen Vater erinnern. Und somit fand es seinen Platz in unserem Wohnzimmer. Sehen Sie selbst wie ein Kunstwerk einen Raum verändern kann.

Kurz nachdem es bei uns hing sah ich ein Foto des temporären Ratssaals in der Bern Expo. Es zeigte Isabelle Moret an einem schlichten weissen Tisch sitzend, umgeben von nüchternem Schwarz. Ich persönlich fand dies sehr trist - schwarzweiss Malerei eben.

Warum nicht mit dem «Frühling» eine Aufbruchsstimmung, eine positive Farbenwelt zu unseren Politikern nach Bern bringen? Leider sind Kunstwerke in den Ratssälen nicht erlaubt. Aber ich kann Ihnen verraten, dass nun «mein» «Frühling» im Presseraum zwischen den Büros von Isabelle Moret und Hans Stöckli platziert wurde.

Natürlich nur als Leihgabe. Denn ich möchte den Frühling nach der ausserordentlichen Session zurück. Gedankenverbunden an meinen Vater.

Ihr Urs Reichlin