KLAUS PRIOR — «FIGURE E STRUTTURE»

Klaus Priors grosses Thema ist die menschliche Gestalt. Seine Werke auf Leinwand und Papier entstehen ohne vorhergehende Skizze in einem Entstehungsschritt. Seine Bilder zeigen teils monochrome oder farbige, Figuren. Impulsiv und ohne ein malerisches «Libretto» wählt er seine Farben. Fliessende und spontan hingeworfene Pinselstriche ergeben silhouettenhafte Gestalten, die zumeist nicht einer klassischen Proportion entsprechen.

Bei längerem Betrachten seiner Werke, ob Gemälde oder Skulptur, entdeckt man eine unglaubliche Faszination an Vielschichtigkeit und Tiefe, wie es sie in dieser Art nur selten gibt.
Priors Holzskulpturen, die wir Ihnen zusammen mit seinen Bildern in der kommenden Ausstellung zeigen, entstehen ebenso intuitiv und in einem Arbeitsgang wie seine Gemälde. Hier entfernt der Künstler mit einer Kettensäge Material, meistens aus Zedernholz oder Sequoia Holz. Mit gezielten Sägeeingriffen «wächst wachsen» aus dem Holz eine oder mehrere Figuren, die einen facettenreichen Mono- bzw. Dialog mit seinem ihrem Gegenüber eingehen. Diese, teils grossformatigen Werke, stehen häufig Pate als Modell für seine Skulpturen aus Eisenguss Eisenskulpturen. Anders hingegen ist der Arbeitsablauf bei seinen Bronzeskulpturen. Wachs und Plastilin gehören u.a. zu Klaus Priors Lieblingsmaterialien, die er mit seinen Händen im Atelier formt. Das gefügige, weiche Material ist ideal für den Aufbau seiner fragilen Wachsmodelle. Sie dienen als Vorlage bzw. Entwurf, für den daraus entstehenden Guss seiner berühmten bekannten Bronzeskulpturen.

«Ich möchte spontane Bilder malen und versuchen, mich von allem zu befreien, was auf Ideen beruht, wo jede Einzelheit geplant wird. Es ist die Mehrdeutigkeit, in der Kunst, die mich fasziniert, sie erklären zu müssen macht keinen Sinn.

,Im Grunde ist über Kunst genug geredet, und letzten Endes ist alles unzulänglich, wenn man mit Worten seine Taten interpretieren soll.‘ (Max Beckmann 1938)

Eine immerwährende Quelle der emotiven Inspiration finde ich in der Musik. Von Monteverdi bis Mahler und Shostakovich ist alles dabei. Bei Hören von Musik erfolgt eine transzendentale psychologische Erfahrung der Sinne. Während der Arbeit dominiert die Stille, beim Betrachten im Atelier die Musik und es geschieht ein Transfereffekt, der in alle Bereiche geht.»

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung,
KLAUS PRIOR  — «FIGURE E STRUTTURE»
in Anwesenheit des Künstlers

am Donnerstag, 07. März von 18:00 bis 21:00 Uhr ein.

Wir bitten um zeitnahe Anmeldung
unter Angabe der Anzahl Personen
an: mail@ursreichlin.com
und freuen uns auf Ihr Kommen.

Enquiry

Enquiry